Monthly Archives

März 2016

Perfekten Schatten beim Fotografieren

schatten produktbilder produkte produktfotografie spielzeug autos kinderauto elektro fotostudio 2

Eigentlich stellt ein Schattenwurf in der Fotografie meistens ein störendes Element dar und sollte vermieden werden. Dennoch gibt es interessanten Anwendungen, bei denen ein realistischer Schattenwurf sehr ansprechend aussehen kann. Die natürliche Wirkung des Schattens kann weich sein oder sich als harter Schlagschatten präsentieren. Teilweise kann es sich aber auch um einen eingefärbten Schatten handeln. All diese Kriterien sind für ein erfolgreiches Composing hilfreich. In vielen Fällen soll zum Beispiel ein schattenbehaftetes Foto in ein anderes Foto hineinkopiert werden.

Die Voranalyse eines Fotos

Im ersten Schritt muss das Ausgangsfoto in allen Einzelheiten betrachtet werden. Hier spielt die gesamte Lichtsituation eine wichtige Rolle. Bei Sonnenlicht ist zu beachten, wie hoch diese steht und welche Lichtstimmung diese dem Foto gibt. Ebenso muss berücksichtigt werden, von wo das Licht kommt und wie lang mögliche Schatten ausfallen. Gleichzeitig müssen auf dem Foto die verschiedenen Schärfe-Ebenen festgelegt werden. Dabei stellt sich die Frage, ob der Hintergrund scharf abgebildet ist, die Mitte oder der Vordergrund. Dies ist besonders wichtig, wenn einer dieser Bildbereich in ein anderes Foto eingefügt werden soll.

Probleme des Schattenwurfs meistern

In der Werbefotografie müssen häufig verschiedene Bildbereiche aus Einzelfotos zusammengefügt werden. So kann es durchaus vorkommen, dass auf dem einzufügenden Bild das abgelichtete Motiv einen Schatten besitzt, welcher von der falschen Seite kommt. In diesem Fall muss das Motiv zuerst ausgeschnitten, also freigestellt und danach gespiegelt werden. Beim Freistellen ist auf eine weiche Auswahlkante zu achten, da ansonsten schnell festgestellt wird, dass das Motiv eigentlich nicht zum Hauptbild gehört.

Schatten selbst herstellen

Teilweise soll das ausgeschnittene Motiv aber nicht gespiegelt werden, so dass der Schlagschatten selbst erzeugt werden muss. Relativ einfach ist es, wenn der Schatten direkt nach unten fallen soll, also die Sonne im Hintergrund steht. Dann muss das zu kopierende Motiv einfach vertikal nach unten gespiegelt werden. Dabei steht die Spiegelung unterhalb des Motivs auf dem Kopf. Diese wird nun schwarz eingefärbt und schrittweise von schwarz nach transparent eingefärbt. Wichtig zu wissen ist, dass der Kernschatten in unmittelbarer Nähe des Motivs dunkler ist, als der auslaufende Schatten. Dieses Ergebnis kann mit einer perspektivischen Verzerrung auch in andere Richtungen gelenkt werden, falls die Lichteinstrahlung von der Seite kommt.

Das Motiv im Hauptfoto einfügen

Mit einem Bildbearbeitungsprogramm kann das erstellte Schattenmotiv in das eigentliche Foto eingefügt werden. Verständlicherweise muss hierbei noch die richtige Größe angepasst werden, damit es zur dargestellten Umgebung passt. Mit den vorgenannten Techniken können schattenbehaftete Motive auf relativ einfache Weise verändert und in bestehende Szenarien eingefügt werden. Nicht jeder ist mit dieser Form der Bildbearbeitung bewandert, so dass es hier auch genügend Anbieter gibt, die diese Arbeiten erledigen. Diese Servicedienstleistungen sind zum Beispiel bei freistellen.de erhältlich. Vorteilhaft ist, dass die Nutzer sich bei der Erstellung von eCommerce- und Werbeaufnahmen nur auf das Wesentlichste konzentrieren müssen und von der aufwändigen Bildbearbeitung entlastet werden.

Perfekte Bilder in der Automobilbranche

3W FOTO Automobilbranche Fahrzeuge freistellen Produktfotografie

Aufnahmen von Kraftfahrzeugen spielen in der Produktfotografie eine wichtige Rolle. Im Gegensatz zu den meisten Produktfotos handelt es sich in der Automobilbranche um sehr große Motive, die bildfüllend professionell in Szene gesetzt werden müssen. Mit diesen Aufnahmen soll der Betrachter beeindruckt werden. So verkörpert ein gut ausgeleuchteter Sportwagen Kraft und Eleganz, wenn dabei Lackierung und Scheiben leicht spiegelnd und hochglänzend abgebildet werden.

Das Auto optimal fotografieren

Fahrzeuge werden zum einmaligen Eyecatcher, wenn diese in einem bestimmten Winkel schräg von vorne fotografiert werden. Auf diese Weise erhält der Betrachter nicht nur einen Überblick über eine wuchtige und formschöne Fahrzeugfront, sondern kann sich auch einen Eindruck von der Fahrzeugseite verschaffen. Idealerweise wird diese Art der Fotografie auch noch einmal von hinten durchgeführt, so dass mit zwei Fotos ein kompletter Rundumblick eines Kraftfahrzeugs gewährleistet wird.

Autobilder stellen eine besondere Form der Fotografie dar. In den meisten Fällen werden hochwertige Autobilder für ein Verkaufsportal benötigt. Je besser das Fahrzeug abgelichtet und in Szene gesetzt wird, desto höher ist seine Verkaufschance zu einem attraktiven Preis. Hierbei werden nicht nur private Online-Verkäufer angesprochen, sondern auch die gesamte Autoindustrie sowie deren Händler, die ihre Neufahrzeuge katalogmäßig vorstellen möchten. Aber nicht nur für Online-Verkaufsportale können professionelle Autobilder genutzt werden. Im Internet gibt es viele Auto-Clubs, die sich auf bestimmte Marken spezialisiert haben. Hier werden zu diesen Fahrzeugen Beschreibungen und Erfahrungen geliefert, die mit unverwechselbaren Fotos bereichert werden können. Auch Autosammler möchten auf ihren Seiten ihre Lieblinge perfekt darstellen.

Auf den Hintergrund kommt es an

Diejenigen, die ihr Fahrzeug zum Beispiel gewinnbringend veräußern möchten, legen großen Wert auf ausgezeichnete Fotos. Leider können hierbei unruhige Hintergründe vom eigentlichen Motiv ablenken. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, das Fahrzeug vom Hintergrund zu trennen und mit einem neutralen oder ruhigen Hintergrund zu versehen. Hier kommt wieder der Einsatz einer Bildbearbeitungssoftware ins Spiel. Es reicht meistens aber nicht alleine aus, ein Auto lediglich vom Hintergrund freizustellen. So müssen auch bestimmte Lichtspiegelungen auf dem Lack korrigiert werden. In den Fensterscheiben sollten sich nach Möglichkeit keine störenden Reflexionen befinden. Ebenso darf ein passender Fahrzeugschatten unter dem Auto nicht vergessen werden.

In vielen Fällen wird komplett auf einen natürlichen Hintergrund verzichtet. Stattdessen bleibt der Hintergrund weiß oder wird in einer anderen Farbe leicht fließend eingefärbt. Diese Form wird häufig in den Hochglanzprospekten von Autohäusern verwendet. Aber auch auf professionellen Webseiten von Automarken kann dieses Phänomen entdeckt werden.

Nicht jeder ist jedoch in der Lage, diese Art von Autodarstellungen selbst zu verwirklichen. Insoweit bietet sich ein professioneller Bildbearbeitungsservice an. Dieser benötigt in aller Regel lediglich die Originalaufnahmen des Fahrzeuges und bei Bedarf auch einen gewünschten Hintergrund. Jedoch ist der Hintergrund nicht zwingend notwendig, da dieser vom Dienstleister auch selbst erstellt werden kann. Ein Beispiel ist der Anbieter freistellen.de. Hier werden die Fahrzeuge professionell freigestellt, mit einem passenden Schlagschatten versehen und bei Bedarf auch die Fensterscheiben freigestellt. Störende und unruhige Hintergründe gehören somit der Vergangenheit an. Mit diesen Fotos kann sich der Verkäufer gut von den übrigen Anbietern abheben. Auf Wunsch kann auf jedem Foto noch ein individuelles Verkäufer-Logo eingepflegt werden. Dies sorgt im Netz für einen hohen Wiedererkennungswert.