So gelingt die perfekte Produktfotografie im Modebereich

By 6. Oktober 2015Modefotografie
Produktfotografie im Modebereich produktfotografie_legeware_hollowman produktbilder mode fashion pullover sweatshirt1

Die Produktfotografie im Fashion-Bereich stellt immer besondere Herausforderungen dar. Hier kommt es in erster Linie darauf an, wie ein modisches Textil besonders ansprechend dargestellt werden kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Fashion-Artikel für einen Onlineshop, ein Auktionshaus oder für einen Katalog erstellt werden sollen.

Auf was muss ich als Fotograf achten, bevor ich Fashion-Fotos machen kann?

Im ersten Schritt sollten die zu fotografierenden Kleidungsstücke in Produktgruppen kategorisiert werden. So fällt es später leichter, den Fotos eine entsprechende Produktbeschreibung zu geben. In Zeiten digitaler Fotografie ist es hilfreich, zuvor auf der Festplatte des verwendeten Rechners für jede Kategorie ein eigenes Unterverzeichnis anzulegen. Hierin können die passenden Fotos abgespeichert werden und sind dadurch leichter auffindbar.

Nun geht es an die eigentliche Vorbereitung für hochwertige Fotos. Dabei stellt sich zunächst die Frage, ob die Fotos im Freien oder in einem Studio erstellt werden sollen. Des Weiteren sollte geklärt werden, ob dem Fotografen für die Präsentation von Fashion-Mode vielleicht ein Model zur Verfügung steht oder nicht. Da ein Model immer mit hohen Kosten verbunden ist, gibt es glücklicherweise auch preiswerte Alternativen.

Fashion-Artikel auf einer Puppe fotografieren

Verständlicherweise sollte das Textil sauber, gebügelt und in Form gebracht werden, bevor es auf eine Fotopuppe gezogen wird. Da es nicht für jede Kleidergröße eine passende Schaufensterpuppe gibt, ist es ratsam, einen möglichst passendes Textil in Fotopuppengröße zu wählen. Meist passen Damengröße 36 und Herrengröße 48 oder L am besten. Es gehört ein wenig Übung dazu, dass Textil an der Puppe so auszurichten und zu drapieren, damit eine natürliche Wirkung wie bei einer lebenden Person erreicht wird. Fotopuppen können universell eingesetzt werden und sind leicht zu transportieren.

Wer seine Kleidungsstücke auf einer Kleiderpuppe im Freien fotografiert, kann auf das natürliche Tageslicht zurückgreifen. Nachteilig ist lediglich, dass der gewählte Hintergrund nicht immer zum Textil passt. Die Aufnahmen sollten mit einem kleinen Teleobjektiv erstellt werden, wobei auf eine geringe Schärfentiefe zu achten ist. Hierbei fällt der Hintergrund in Unschärfe und das eigentliche Motiv wird besonders herausgestellt. Im Studio muss auf Kunstlicht zurückgegriffen werden, wobei es jedoch einfacher ist, einen neutralen Hintergrund zu verwenden. Hier gibt es auch im großen Maßstab maßgeschneiderte Hintergründe. Das Licht sollte über Reflektoren alle wichtigen Bereiche des Textils ausleuchten.

Natürlich sind hinterher auf dem Foto die störenden Elemente der Fotopuppe sichtbar. Füße und Kragen sollte der Betrachter eigentlich nicht sehen. Hierfür empfehlen wir professionelle Dienstleister, die schnell und effizient mit viel Erfahrung die digitale Nachbearbeitung für Sie übernehmen.

Fashion-Artikel als Legeware ohne Puppe fotografieren

Wer vielleicht schon einmal versucht hat, eine Hose, eine Jacke oder ein anderes Oberteil auf einem Tisch zu fotografieren, der wird feststellen, dass dies gar nicht so einfach ist. Die Fashion-Artikel wirken häufig viel zu platt, andere dagegen zeigen Knitterfalten. Für diese Art Legeware sollten die Bekleidungsartikel zuvor gebügelt werden.

Nachdem alles sorgfältig auf einem Tisch platziert wurde, werden die Artikel am besten von oben fotografiert. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, einen besonders niedrigen Tisch zu verwenden. Mithilfe einer Leiter können die Artikel dann von oben abfotografiert werden. Bei sehr niedrigen Tischen reicht es häufig aus, ein großes Stativ zu verwenden und dessen Beine so zu spreizen, dass die Mittelsäule direkt über dem zu fotografieren Objekt steht. Die Mittelsäule wird ganz nach oben geschoben. Anschließend die Kamera so platzieren, dass das Bekleidungsstück bildfüllend abgelichtet werden kann.

Auch bei dieser Art von Fotografie kommt es auf eine perfekte Belichtung an. Handelt es sich um helle, unifarbene Textilien, kann auch ein entsprechend farbiger Hintergrund verwendet werden. Wenn mehrere Aufnahmen von einem Produkt erstellt werden sollen, ist es hilfreich, von Modeartikeln auch Detailaufnahmen zu machen. So kann eine Knopfleiste mit silbernen Knöpfen oder ein ansprechendes Label für einen tollen Blickfang sorgen. Handelt es sich um Saison-Artikel, wie zum Beispiel für Weihnachten, Ostern, Karneval oder für das Oktoberfest, können auf den Fotos evtl. noch kleine Dekoartikel hinzugefügt werden, die auf dieses Thema hinweisen.

Foto: fotolia

Leave a Reply

*