Weiße Produkte vor weißem Hintergrund fotografieren

Weiße produkte produktfotos_fotografie_lebensmittel essen food fotografie produktbilder 1

Eine besondere Herausforderung stellt das Fotografieren von weißen Produkten mit einem weißen Hintergrund dar. Viele Produktfotografen möchten in dieser Form Artikel für einen Onlineshop fotografieren. Viele denken dabei, dass es mit einem Lichtzelt oder einem Aufnahmetisch mit einer Hohlkehle sehr einfach ist. Wer die ersten Versuche startet, wird eines Besseren belehrt. Viele Objekte wirken viel zu flach und auch die Beleuchtung in Form eines Streulichtes ist kaum zu kontrollieren. In den allermeisten Fällen erscheint der Hintergrund nicht strahlend weiß, sondern eher gräulich schmutzig. Abhilfe schafft hier nur ein gutes Bildbearbeitungsprogramm, bei dem der Hintergrund durch Freistellung ersetzt wird. In diesem Zusammenhang kann der Freistellservice auf www.freistellen.de weiterhelfen. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten.

Ohne Freistellung weiße Produkte vor weißem Hintergrund fotografieren

Ein schneeweißer Hintergrund besitzt den RGB-Wert 255. Dabei besteht jedoch die Gefahr, dass vom Hintergrund sehr viel Licht zurückgeworfen wird und das zu fotografieren der Objekt nicht besonders gut hervorsticht und an Form verliert. Es muss eine Möglichkeit bestehen, den Hintergrund vom Objekt zu trennen und einen genügenden Abstand einzuhalten, damit das Licht vom Hintergrund nicht mehr auf das Objekt zurückgeworfen werden kann.

Zunächst wird ein Aufnahmetisch mit einer weißen Hohlkehle benötigt, auf der das entsprechend weiße Objekt platziert wird. Links und rechts werden weiße Diffusoren platziert. Stattdessen kann aber auch ein so genannter Lichtwürfel genutzt werden. Der Lichtwürfel bzw. das Lichtzelt sollte entsprechend groß sein, damit ein genügend großer Abstand zum Objekt eingehalten werden kann. Da die zu fotografierenden Objekte vor einem weißen Hintergrund abgebildet werden, sollten in dessen Nähe links und rechts dunkle Farbkarten aufgebaut werden. Hierfür reicht es aus, schwarzen Karton zu benutzen. Dieser kann parallel zum Objekt an den Seiten des Lichtzeltes oder der Diffusoren befestigt werden. Indem der Artikel von allen Seiten ausgeleuchtet wird, werden vom schwarzen Karton die Kanten ein gespiegelt, so dass sich hierdurch ein guter Kontrast ergibt.

Noch bessere Ergebnisse können erzielt werden, indem die weiße Auflage des Aufnahmetisches aus einem Milchglas besteht und von unten angestrahlt wird. Auf diese Weise erreicht das Produkt eine gute dreidimensionale Wirkung. Nicht immer sind die Ergebnisse sofort perfekt, so dass letztlich nicht auf eine nachträgliche Bildbearbeitung verzichtet werden kann.

Mit dem Blitzlicht den weißen Hintergrund anblitzen

Verständlicherweise muss ein entsprechender Kontrast zwischen dem weißen Hintergrund und dem weißen Objekt stattfinden. Dies kann auch mit einem zusätzlichen Blitzlichtgerät geschehen. Der Blitz lässt den Hintergrund nach dem Auslösen strahlend weiß erscheinen. Dabei wird ein helleres Weiß erzeugt, welches vom weißen Objekt etwas absticht. Idealerweise sollte der Blitz daher von unten oder von oben, nicht das Objekt, sondern nur die weiße Rückwand anblitzen. Mit etwas Übung gelingen auf diese Weise diese schwierigen Fotoaufnahmen.

Foto: fotolia/shutterstock